8.5 C
Troisdorf

Rathauserstürmung in Troisdorf

(pho) Die Troisdorfer Dreigestirne haben das Rathaus erfolgreich erstürmt. Zunächst versuchten die Tollitäten um Prinz Pradeep I. aus Troisdorf, Prinz Gandi I. aus Spich, Prinz Frank I. aus Müllekoven und Prinz Pe I. aus Eschmar den Bürgermeister zu überreden, den Schlüssel für das Rathaus bis Aschermittwoch zu übergeben. "Jetzt jif uns der Schlüssel un haal dich zurück, sonst küss de nie mehr nach Spich zurück", drohte schon der Spicher Prinz. Doch der Bürgermeister blieb hart, hielt dagegen und war nicht bereit, den Schlüssel des Rathauses herauszugeben. So lange zumindest, bis das gewitzte Kinderdreigestirn von der Hütte den Bürgermeister überzeugte: In Abwesenheit des Kinderprinz Prinz Ben I., der mit der Schule auf Skifreizeit war, mobilisierte die Jungfrau Luana die anwesenden Kinder am Rathaus, und eroberte mit Ihnen gemeinsam den Schlüssel vom Bürgermeister. Dieser sah ein, dass er den vielen jungen Jecken auf Dauer nicht standhalten konnte und ließ die vielen Tollitäten samt Karnevalisten in das Rathaus. In wenigen Minuten nahmen diese dann das gesamte Foyer des Rathauses ein. Bis Aschermittwoch tritt der Bürgermeister nun also die Hausgewalt an die Jecken ab. Aus Sicht des Müllekovener Prinz Frank I. ein nötiger Schritt. "Der janze Karneval is seelische Grundreinigung. Die kannste uns doch nicht verwehren!", sprach er dem Bürgermeister zu.

Einmal alle drin, war im Foyer kaum noch Platz – und so stieg die Stimmung sekündlich an bei kalten Getränken sowie großartigen musikalischen und tänzerischen Darbietungen. Das DRK Troisdorf hatte wie immer eine köstliche Ähzezupp vorbereitet, die von den vielen Gästen dankend angenommen wurde. Hans Josef Tannenbaum moderierte wie immer gekonnt im Wechsel mit dem Bürgermeister Alexander Biber.

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner