5.2 C
Troisdorf

Handball

Damen / Verbandsliga

Die nächsten zwei Punkte bleiben im Elsenplatz!

Am vergangenen Samstag spielte die erste Damenmannschaft des HSV Troisdorf gegen die DJK Leverkusen und gewann das Spiel mit 28:26 (16:10).

Direkt von Anfang an war die erste Damen gut drauf und taktisch auf die Gegner aus Leverkusen vorbereitet. Trainer Jörg Frohnert: "Die Spielerinnen haben sehr diszipliniert gearbeitet und sich genau an den erarbeiteten Matchplan gehalten." Somit konnten die Damen in Minute neun mit einem 6:3 in Führung gehen. Die Führung ließen sich die Damen auch nicht mehr nehmen. Auch wenn die DJK Leverkusen immer mal wieder bis auf ein oder zwei Tore rankam, dominierten die erste Damen das Spiel und entgegen des Berichts der "Leverkusener-Miezen" war das Spiel aus Troisdorfer Sicht nie gefährdet. Anders als in vorherigen Spielen blieben die Damen diesmal sehr ruhig und fokussiert, während die Gegner immer frustrierter wurden. Die starke Leistung der Troisdorfer Torfrauen und die weniger präzise platzierten Würfe der DJK Leverkusen spielten den ersten Damen in die Karten, wodurch es zur Halbzeit 16:10 für den HSV Troisdorf stand. Die zweite Halbzeit verlief etwas schleppender und auch die Abwehrleistung lies etwas nach. Durch den großen Vorsprung der ersten Damen wurde es diesmal nicht ganz so spannend wie in den letzten Spielen, aber die Gegner konnten sich trotzdem nochmal rankämpfen. In Minute 54 stand es dann 26:20 und die ersten Damen wussten: Es ist noch nichts entschieden. Also galt es, weiterhin ruhig zu bleiben und souverän das Spiel zu meistern. Dies gelang den Damen und somit feierten diese ihren nächsten Heimsieg.

Herren / Kreisliga

Herren des HSV Troisdorf gelingt Kantersieg gegen HV Erftstadt (37:23)

Nachdem die Herren des HSV Troisdorf bereits im Pokal-Heimspiel gegen den HV Erftstadt gewinnen konnte, gestaltete man nun auch das Hinspiel in der Liga dank einer starken geschlossenen Teamleistung äußerst erfolgreich. Dabei zeigte man von Beginn an, dass man sich die zwei Punkte unbedingt sichern wollte, sodass der dritte Sieg in Folge auch in der Höhe hochverdient war. Dennoch verdiente sich der Gegner höchsten Respekt, da er – wie schon im Pokal – bis zum Ende dagegenhielt.

Keine eineinhalb Wochen zuvor hatten sich beide Teams am selben Ort in der Pokalpartie gegenübergestanden, die die Männer aus Troisdorf ebenfalls erfolgreich gestalten konnten. Doch während sich der Gastgeber im letzten Spiel erst nach rund 20 Minuten allmählich deutlicher absetzen konnte und den Gegner trotz zwischenzeitlicher 8-Tore-Führung noch mal gefährlich aufholen ließ, spielte man sich dieses Mal direkt von Beginn an einen komfortablen Vorsprung heraus und ließ auch im zweiten Durchgang keine Spannung mehr aufkommen. Nach gut zwei Minuten führte Troisdorf vor einer hervorragenden Kulisse schon mit 3:0, was dazu beitrug, dass man viel Selbstvertrauen sammeln konnte. Bis zum 6:2 nach 8 Minuten war es vor allem Adrian Baral, der in der Anfangsphase mit vier Toren aus dem linken Rückraum dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Anschließend gelang es Erftstadt, das Spiel ausgeglichener zu gestalten, sodass der Vorsprung beim 10:5 nach einer Viertelstunde zwar deutlich war, aber nicht weiter anwuchs. Dann legten die Hausherren aber eine Schippe drauf und setzten sich über 12:6 auf 14:7 nach 20 Minuten ab. Es folgte die stärkste Phase der Gastgeber: Denn angespornt von seinen Teamkollegen hielt Tobias Alflen im Tor nun einige freie Würfe nacheinander, sodass man in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit nur noch ein Gegentor zuließ. Gleichzeitig traf man selbst aber noch sechs Mal zum Halbzeitstand von 20:8. So ist es kaum verwunderlich, dass Co-Trainer Sven Matheis, der den verhinderten Thomas Busche vertrat, von einer herausragenden Halbzeit sprach. Das Pokalspiel noch im Kopf, ermahnte der Chef auf der Bank seine Jungs aber dazu, die Konzentration beizubehalten. Immerhin bekam man da in den zweiten 30 Minuten kaum ein Bein auf den Boden.

Und tatsächlich: Trotz der Warnungen in der Kabine gelang es den Gastgebern nicht, ähnlich fokussiert auf dem Feld zu agieren wie in der 1. Halbzeit. Ganz im Gegenteil schlichen sich auf Seiten der Troisdorfer einige Fehler ein und der Gast aus Erftstadt zeigte viel Moral. Zu wenig Kommunikation in der Defensive und mehrere Fehlwürfe führten von der 31. bis zur 43. Minute zu einem 8:4-Zwischenspurt der Gäste (Spielstand nach 44 Minuten: 24:16). Es folgte eine Auszeit der Troisdorfer, die auch ihren gewünschten Erfolg hatte. Nur etwas mehr als zwei Minuten benötigte man nach der Auszeit, um mit einem 4:1-Lauf wieder Ruhe in das eigene Spiel zu bringen. Das sorgte dann auch dafür, dass man in den letzten 15 Minuten überwiegend wieder an die Leistung des ersten Durchgangs anknüpfen konnte. Tor um Tor zog man auch dank der treffsicheren Rückraumspieler Alexander Hönig, Jonathan Schiefen und Yannick Plumhoff davon, sodass man sich am Ende verdient von den zahlreichen Zuschauern feiern lassen und den Sieg rundum genießen konnte. Das war wieder ein wichtiger Entwicklungsschritt, da man als Mannschaft immer besser zusammenwächst und man von einer sehr guten Teamleistung auf allen Positionen sprechen kann. Hervorzuheben sind aber noch zwei Fakten, die jüngsten Spieler betreffend: Während Torwart Yannik Mohaupt kurz nach seinem 17. Geburtstag zu seinem ersten Einsatz im Herrenbereich kam und dabei ein paar schöne Paraden zeigte, konnte auch der ebenfalls (noch) 17-jährige Leon Reuter mit 5 Toren aus 6 Versuchen glänzen.

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner