13 C
Troisdorf
Samstag 25. Mai 2024

Zeitgeschichtliche Sammlung zukunftsfest gemacht

Unterstützung des Stadtarchivs Troisdorf durch KEK-Fördergelder

„Über den Tellerrand amtlicher Überlieferung hinaus – Zeitgeschichtliche Sammlung im Stadtarchiv Troisdorf neu verpackt“. Unter diesem Projektnamen wurde mit Unterstützung von Fördermitteln des Bundes die zeitgeschichtliche Sammlung des Stadtarchivs Troisdorf für die Zukunft fachgerecht gesichert.

Ermöglicht wurde diese bestandserhalterische Maßnahme durch Fördermittel des 2017 von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) aufgelegten Sonderprogramms zur Erhaltung des schriftlichen Kulturguts. Der Bund steuerte 6.000 € bei, weitere 6.000 € gab die Stadt aus Eigenmitteln hinzu. Angesiedelt ist das BKM-Sonderprogramm bei der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK). Ausgestattet mit Mitteln der BKM sowie der Kulturstiftung der Länder (KSL) koordiniert und fördert die KEK seit 2011 den Erhalt schriftlicher Originale und trägt damit wesentlich zur Sicherung des kulturellen Erbes der kommunalen Gedächtnisinstitutionen bei.

Durch das erfolgreich abgeschlossene Projekt gehört die nicht archivgerechte Ablage des Sammlungsguts in aus dünner Pappe bestehenden und säurehaltigen Stehsammelordnern, die durch die Nutzung und altersbedingt teilweise schon angegriffen waren, erfreulicherweise der Vergangenheit an. Nun wird die Sammlung fachlich adäquat in säurefreien und der einschlägigen DIN-Norm entsprechenden Archivkartons und Einschlagmappen aufbewahrt. Die Kartons sind alterungsbeständig und mit einer Frontklappe versehen, um das Sammlungsgut bei Bedarf schonender und einfacher herauszuholen. Archivleiterin Antje Winter forciert seit einigen Jahren im Stadtarchiv Troisdorf die Bestandserhaltung von Archiv- und Sammlungsgut durch unterschiedliche Projekte und Fördermitteleinwerbung.

Die zeitgeschichtliche Sammlung, deren Sammlungsgut teilweise bis in das 19. Jahrhundert zurückreicht, ist einer der wichtigsten und meistgenutzten Bestände des Stadtarchivs. Sie nimmt im Stadtarchiv daher einen hohen Stellenwert ein, da die Sammlungstätigkeit bereits früh in den 1970er-Jahren begonnen wurde und für die Nutzerinnen eine sinnvolle und überaus erkenntnisreiche Ergänzungsdokumentation zu der nur begrenzt aussagekräftigen amtlichen Überlieferung darstellt. Sie dokumentiert sehr viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens im Archivsprengel und ist daher für die Absicherung der Erforschung der Geschichte und Lebenswelt Troisdorfs und der regionalen Umgebung unverzichtbar. Ihre Vielzahl an Themen und Sachbetreffen ermöglichen dabei multiperspektivische Auswertungsmöglichkeiten.

Das Stadtarchiv Troisdorf

Die vielseitigen Bestände, die im Stadtarchiv archiviert sind, umfassen insgesamt ca. 2,5 Regalkilometer Archivgut, das sich über einen Zeitraum vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart erstreckt und die historische und gegenwärtige lokale Lebenswelt Troisdorfs dokumentiert. Neben amtlichen Unterlagen verwahrt das Stadtarchiv auch vielfältiges Sammlungsgut privater Herkunft. Bürgerinnen sind herzlich eingeladen nach Terminabsprache im modernen Lesesaal einen Blick in die ältere und jüngere Vergangenheit zu werfen oder das Archivgut durch schriftliche bzw. telefonische Anfragen zu nutzen.

Kontakt:
Antje Winter, Stadtarchiv Troisdorf, Kölner Straße 176, 53840 Troisdorf
Telefon: 02241/900-135, E-Mail: stadtarchiv@troisdorf.de

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner