18.6 C
Troisdorf
Donnerstag 13. Juni 2024
StartBildung & SportSchulenAlfred-Delp-Realschule beim Robotik-Workshop bei Maschinenbau Kitz Troisdorf

Alfred-Delp-Realschule beim Robotik-Workshop bei Maschinenbau Kitz Troisdorf

Einen spannenden Tag hatten kürzlich 16 Schülerinnen der Alfred-Delp-Realschule aus Mondorf bei Maschinenbau Kitz (mk) in Troisdorf-Bergheim. Eingeladen hatte das Troisdorfer Unternehmen ROBOVERSE – robotics at school mit dem Ziel, junge Menschen ganz praxisnah an die Welt der Robotik heranzuführen.

Für diesen Workshop bot der Maschinenbauer im Bergheimer Industriegebiet einen besonders guten Rahmen, denn neben der Beschäftigung mit Robotern konnten die Schülerinnen interessante Einblicke in die Fertigung von High-Tech-Förderanlagen aus Aluminiumelementen und den damit verbundenen Berufen erhalten. Außerdem gab es einen Blick hinter die Kulissen des Industriebetriebs, und die jungen Besucher konnten erleben, welche vielen anderen Berufe sich im Bereich der Lagerhaltung, der Verwaltung, der Produktentwicklung oder des Vertriebs verstecken.

Vom Calliope bis zum Industrieroboter

Das Hauptthema des Tages waren natürlich Roboter. Hans Werner Meurer und seine Mitarbeiter von ROBOVERSE sprachen eingangs mit den Schülerinnen über die Einsatzgebiete von Robotern und den damit verbundenen Chancen und Risiken. Aber sehr bald wurde es konkret, und es wurden allerlei alltagsnahe Programmieraufgaben bearbeitet. Für den Calliope – einem handtellergroßen Mikro-Controller – wurden eine Lärmampel und ein Hitzefrei-Melder programmiert. Der mBot2, ein flinker Fahrroboter, wurde so programmiert, dass er Hindernissen ausweichen oder einer kurvigen Linie folgen kann. Rennfieber kam auf, als die acht Teams der Schülerinnen gegeneinander auf dem „Nürburgring“ Rennen fuhren. Die große Attraktion waren natürlich die beiden Industrieroboter von Yaskawa, denn noch niemand hatte bisher mit einem echten Industrieroboter arbeiten dürfen.

Ein langer Tag ging wie im Flug vorbei, und als um 16 Uhr der Workshop endete, war vielen anzusehen, dass der Workshop Lust auf mehr gemacht hatte. So ist schon ein Folgeworkshop angedacht, bei dem es dann ausschließlich um Industrieroboter gehen wird.

Die Schülerinnen, die begleitenden Lehrerinnen, Frau Rapp und Herr Driesch, Frau Reinartz als Leiterin der Ausbildungsakademie von mk und Herr Meurer von ROBOVERSE waren gleichermaßen rundum zufrieden und freuen sich auf eine Fortsetzung.

Finanziert wurde der Workshop mit Landesmitteln der zdi-BSO-MINT-Förderung.

Die Ausstattung für das mobile Robotik-Labor konnte ROBOVERSE durch Fördermittel der Europäischen Union erwerben.

- Anzeige -

Beliebte Themen

- Anzeige -

Weitere Artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner