6.6 C
Troisdorf

Erneute Niederlage für die erste Damen des HSV Troisdorf

Handball / Damen / Verbandsliga

Leider konnte am vergangenen Sonntag gegen den PSV Köln II der 4. Tabellenplatz nicht verteidigt werden und so rutschen die Damen ab auf den 6. Platz.

Schon von Anfang an war in diesem Spiel die Fehlerquote hoch. Die Unsicherheit mit Harz am Ball und auch die dadurch bedingten Fehlpässe und Würfe verholfen den Gegnerinnen zu einer Führung von 6:2 in Minute 13.

Die Abwehr war an diesem Spieltag nicht schnell genug hinten und die Absprachen fehlten an vielen Stellen ebenfalls. Vorne wurden die Außenspieler komplett aus dem Spiel genommen, womit sich die ersten Damen sehr schwer taten, und der Angriff schien immer planloser zu werden. Das Spiel stand zur Halbzeit 16:5 und viel zu verlieren gab es nicht mehr.

So starteten die Damen trotzdem weiterhin motiviert in die zweite Halbzeit und wollten zumindest noch einmal zeigen, dass sie dennoch Handball spielen können, auch wenn davon in der ersten Halbzeit nicht viel zu sehen war.

Mit etwas mehr Plan und Ansagen von Spielzügen erkämpften sich die Damen einen Spielstand von 19:11 in der 42. Spielminute. Mit zwischenzeitlich doppelter Unterzahl ließen sich die Damen trotzdem nicht unterkriegen und wenigstens die Torhüterinnen konnten an diesem Abend mit ein paar Paraden glänzen.

Am Ende reichte es nicht, um das Spiel noch zu drehen und die ersten Damen mussten sich mit einem 29:15 geschlagen geben.

Nach der Pause über die Karnevalswoche geht es am 18. Februar in Leverkusen für die Damen weiter.

Herren / Kreisliga

Herren des HSV Troisdorf verlieren nach Niederpleis 1 auch beim TuS Niederpleis 2

Aus der „kleinen Revanche“ eine Woche nach der äußerst knappen Niederlage gegen den Primus der Liga gegen dessen Zweitvertretung wurde nichts: Völlig unnötig verloren die Herren des HSV Troisdorf am vergangenen Samstag bei der 2. Mannschaft des TuS Niederpleis mit 24:25.

Konnte man den Start in die Partie trotz des schnellen 0:2-Rückstands nach 90 Sekunden aufgrund der anschließenden Führungen von 4:2, 6:3 und in der 15. Minute von 7:4 noch als geglückt ansehen, wollte in den weiteren 15 Minuten der 1. Halbzeit nicht mehr wirklich viel gelingen. Stattdessen agierte man insbesondere in der Deckung teilweise vogelwild, sodass man den Gastgeber zu sehr einfachen Toren einlud. Dieser nahm die Geschenke nur allzu gerne an und hatte das Spiel beim 9:10 aus Sicht der Gäste nicht nur gedreht, sondern zog auch bis zur Pause auf 10:16 davon. Die Männer des HSV konnten zu diesem Zeitpunkt froh über den Pausenpfiff sein, blickte man immerhin auf einen 9:1-Lauf des Gastgebers zurück.

In der Halbzeit ging es also darum, diesen extremen Rückschlag abzuhaken und sich wieder auf die eigenen Stärken der Anfangsphase zu besinnen. Diese sah man neben einem strukturierten Angriff vor allem in der kompakten, aggressiven Deckung. So sollte im zweiten Durchgang schnellstmöglich für die Wende gesorgt werden, denn abschenken wollte das Spiel sicherlich niemand in Reihen der Troisdorfer.

Und siehe da: Mit einer wiederentdeckten Lust auf Abwehrarbeit machte man es den Niederpleisern nun deutlich schwerer, Tore zu erzielen und holte Tor um Tor auf, sodass man beim 17:18 in der 42. Minute aus eigener Sicht den Anschluss hergestellt hatte und beim 19:19 in der 44. Minute folgerichtig der Ausgleich gelang. Niederpleis schlug kurz darauf jedoch zurück und legte noch einmal zwei Tore vor. Spätestens bei der ersten Führung der Troisdorfer in der 2. Halbzeit (52. Minute, 23:22) durfte man durchaus das Momentum auf der Seite des HSV sehen. Doch statt sich jetzt weiter abzusetzen, immerhin hatte man bis zu diesem Zeitpunkt in der 2. Halbzeit einen 13:6-Lauf hingelegt, ließen sich die Troisdorfer das Spiel wieder aus der Hand nehmen und Niederpleis erzielte drei Tore in Folge. Bemerkenswert: Troisdorf war in dieser Crunchtime sogar in Überzahl, erzielte allerdings kein eigenes Tor. Und genau hier zeigt sich eine der größten Schwächen des HSV an diesem Tag. Mit einem Rückstand von zwei Toren ging es in die letzten drei Minuten des Spiels. Und nun taten die Gastgeber den Herren des HSV den Gefallen, erneut eine 2-Minuten-Zeitstrafe zu kassieren. So gelang knapp zwei Minuten vor Schluss der Anschlusstreffer. Etwas mehr als eine Minute verging, ohne das Niederpleis aus dem eigenen Angriff ein Tor erzielen konnte, weshalb Troisdorf mit 26 Sekunden Rest eine Auszeit nahm, um den letzten Spielzug zu besprechen – ein Unentschieden war nicht nur möglich, sondern aufgrund der Überzahl theoretisch auch wahrscheinlich. Doch es kam passend zu dem bisherigen Überzahlverhalten anders: Der letzte Angriff verpuffte wirkungslos und 7 Sekunden vor Ende stand fest, dass Niederpleis 2 an diesem Tag als Sieger den Platz verlassen würde.

Bevor es am 17. Februar um 18 Uhr in Troisdorf mit dem Spiel gegen die HSG Siebengebirge-Thomasberg 3 weitergeht, steht aufgrund des Karnevals ein spielfreies Wochenende an. Da gleich mehrere Spieler die Niederpleis-Partie angeschlagen beendeten bzw. nicht mehr eingesetzt werden konnten und mindestens eine Woche ausfallen, kommt das gerade recht. Denn in zwei Wochen muss das Ziel sein, die nächsten 2 Punkte einzufahren.

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner