6.6 C
Troisdorf

Traditionelle Rathauserstürmung

Die Jecken übernehmen das Rathaus

Das haben die Jecken bei der Rathauserstürmung taktisch ganz clever eingefädelt: Nachdem die „alten“ Strategen wie Gandi I. (Stefan Gandelau) aus Spich, die Tollitäten um Prinz Frank I. (Frank Peukert) aus Müllekoven, Prinz Pe I. (Hans Peter Hein) aus Eschmar und selbst Troisdorfs Stadtprinz Pradeep I. (Pradeep Uswatta) Bürgermeister Alexander Biber nicht so einfach zur Herausgabe des Schlüssels zum Rathaus und des Stadtsäckels überreden konnten, schickten die Organisatoren ihre Geheimwaffe ins Rennen: Das Kinder-Dreigestirn von der Hütte (das heute sogar ohne Prinz Ben angetreten war). Aber Jungfrau Luana verstand es großartig, den Bürgermeister zu umgarnen, der daraufhin ziemlich schnell seine Hausgewalt für die tollen Tage bis Aschermittwoch abtrat an die Narren der Stadt.

Einmal das Rathaus-Foyer eingenommen, stieg die Stimmung auf höchste Stufen. Obwohl der Platz kaum reichte, feierten die Narren ausgelassen bei kalten Getränken, guter Musik und tollen Darbietungen. Ein musikalisches Potpourri schloss sich an, immer im Wechsel mit der Vorstellung eines Dreigestirns. Das Tanzcorps Blau-Weiß Troisdorf eröffnete den Reigen mit akrobatischen Darbietungen. Es folgten Müllekoven und das TC Altenrather Sandhasen; Nach dem Spicher Dreigestirn zeigte das TC Burggarde Spich seine Künste; dann das erfolgreiche Kinder-Dreigestirn von der Hütte, und die Eischeme Drei bildeten den Abschluss einer Gala, durch die FTK-Präsident Hans Josef Tannenbaum gemeinsam mit dem Bürgermeister souverän führte. Übrigens: Das DRK Troisdorf hatte wieder eine köstliche Ähzezupp vorbereitet, die von vielen Besuchern gerne angenommen wurde. (wed)

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner