5.2 C
Troisdorf

Die Kombination aus Kunst & Yoga

Neu in Oberlar! Das Yoga Art Café

Von außen zunächst unscheinbar, empfängt den Besucher beim Betreten der Räumlichkeiten in der Oberlarer Moltkestraße 1 ein einladender Empfangstresen. Weiter links öffnet sich sofort der große offene Raum mit hochwertigem Parkettboden. Hier stehen Trommeln, Yogamatten, eine kleine Kaffeebar, Lautsprecherboxen und Pflanzen. An den Wänden hängen zahlreiche Bilder der Künstlerin „ENAIT“ und auch die geschmackvollen schwarzen Yogazeichnungen an der Wand sorgen sofort für eine Wohlfühlatmosphäre. Herzlich willkommen im Yoga Art Café von Regine Jünger in Oberlar.

„Ich biete Kurse für alle Alters- und Leistungsstufen an. Egal ob absoluter Anfänger oder erfahrener Yogi, ich möchte meine Kundinnen und Kunden auf das nächste Level bringen“, sagt Regina Jünger, die nach fünf Jahren Ausbildung und Prüfungen in der Yogawelt nun den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt hat. Regine Jüngers Yogiz finden einen Raum zum Entspannen und Wohlfühlen vor. Hier kann man ankommen und loslassen. Ob jung oder alt, groß oder klein, jeder ist willkommen und kann ohne große Vorkenntnisse Yoga kennenlernen und praktizieren. Im wunderbar fließenden Vinyasa-Yoga finden Körper und Geist mit kraftvollen und kräftigen Abschnitten sowie sanften und ruhigen Positionen ihr Gleichgewicht. „Eine besondere Atmosphäre entsteht durch die intuitive Begleitung mit Live-Klängen von Handpan, indigener Trommel und Kalimba“, so die sympathische 39-jährige Yogalehrerin. Im Yoga Art Café gibt es sowohl sportlich-kraftvolle als auch meditativ-entspannende Teile. Mit Musik und Kunst die innere Balance finden. Eine echte Besonderheit in den Yoga-Räumen: Die Künstlerin „ENAIT“ schmückt die Räume mit ihren Bildern und schafft so eine einzigartige Atmosphäre.

f8296442f48eb9f26f535b4d8e9fbb667af8c631

„Das Yoga Art Café passt gut nach Oberlar“, freut sich Zentrenmanager Stephan Frings von der TROWISTA (Troisdorfer Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing GmbH) über die Neueröffnung. „Eigentlich wollte Regine Jünger über unser Förderprogramm ZIZ ein Ladenlokal in Oberlar anmieten. Das lag aber leider nicht im Fördergebiet“, so Frings.

„Neben unserer Innenstadt haben wir auch die Stadtteilzentren im Blick“, informiert auch TROWISTA-Geschäftsführer Wolf-Dieter Grönwoldt über die Aktivitäten des Troisdorfer Zentrenmanagements. Denn für alle Kommunen und auch für Troisdorf gelte es, die Attraktivität der Innenstädte und Zentren zu steigern. „Mit dem neuen Förderprogramm des Bundes können wir versuchen, Ladenleerständen in der Innenstadt, aber auch in den Stadtteilzentren Spich, Sieglar, Oberlar, Friedrich-Wilhelmshütte mit einem attraktiven Mietzuschuss entgegenzuwirken und so auch mehr Einfluss auf attraktive Nutzungen und Ansiedlungen zu nehmen“, so Grönwoldt. Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Troisdorfer Zentrenmanagement ist Zentrenmanager Stephan Frings. Kontakt zum Zentrenmanagement unter Trowista.de/weiter-durchstarten.

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner