7.8 C
Troisdorf

Bunte Nachmittage der kfd Bergheim-Müllekoven unter dem Motto KFD-Revue

Do sinn mer wedde – so lud die KFD Bergheim-Müllekoven Ende November wieder zu ihren „Bunten Nachmittagen“ in die Siegauenhalle in Bergheim ein. Im Anschluss an Kaffee und Kuchen war die Bühne nach drei Jahren Corona-Zwangspause endlich wieder frei für die Akteurinnen. Es begann gesanglich mit einer KFD Revue und der Feststellung: „Schön, dat ihr do seid“, musikalisch hervorragend begleitet durch Stephan Weidenbrück. Danach strapazierten diverse Sketche die Lachmuskeln der Gäste. Bei den Szenen einer Ehe fühlte sich vermutlich die eine oder andere Dame an zu Hause erinnert. Im Anschluss verzweifelte eine Dame am Kundendienst-Mitarbeiter der Firma Bosch. Ihre neu gekaufte Trockenhaube funktionierte nicht. Da konnte sie auch der Spruch „Bläst sie heut` nicht, bläst sie morgen“ nicht beruhigen. Die KFD Sahnetörtchen machten gesanglich Werbung für den Thermomix und stellten fest, dass in jeder Frau ein Stück Hefe steckt.

Als nächster Programmpunkt folgte eine Tanzeinlage. Sechs Primaballerinen in pinkfarbenen Tutus brachten ihren Ballettmeister bei der Welturaufführung einer eigenwilligen Interpretation von Schwanensee zur Verzweiflung. Das begeisterte Publikum forderte eine Zugabe. Urlaub vom Alltag machten anschließend zwei Freundinnen. Sie stellten fest, dass die frühere Wespentaille heute eher einer Hummelhüfte gleicht und die Pölsterchen von den Stechmücken kommen. Wie gut, dass es gegen den Hunger Notfallglobulis in Form von Rumkugeln gibt.

Im Finale trat dann eine farbenfrohe Gruppe Hippies auf. Man stellte gesanglich fest, dass man bereits in San Francisco war und fragte sich, wo die Blumen sind. Nachdem die Hippies Mr. Tambourinman gebeten hatten, noch mal zu spielen, wünschte man dem Publikum zum Abschluss „ne Engel vür de Heimweg“.

Mit reichlichem Applaus wurde die Spielfreude der Frauen belohnt und man freut sich auf nächstes Jahr.

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner