13 C
Troisdorf
Samstag 25. Mai 2024

18. Bonner Theaternacht am 8. Mai

Am 8. Mai, dem Mittwoch-Abend vor Christi Himmelfahrt, ist es wieder so weit: Theaternacht!

Zwischen 18 Uhr und Mitternacht finden auf insgesamt 42 Bühnen in Bonn 120 Aufführungen statt – mit nur einem Ticket. Beim Kauf eines Theaternacht-Startertickets buchen Sie eine entsprechend markierte Startervorstellung ihrer Wahl. Danach gewährt das Ticket Zugang zu allen weiteren Vorstellungen, sofern das Platzkontingent dies zulässt. Zwischen den Spielstätten pendeln für Ticketinhaber kostenlose Shuttle-Busse der Stadtwerke Bonn und verbinden die Theater miteinander.

Im Haus der Theatergemeinde Bonn am Bonner Talweg in der Südstadt können Sie fünf Lesungen mit der Journalistin, Schauspielerin und Autorin Catrin Möderler erleben.

Catrin Möderler, geboren 1965 in Stuttgart, herkunftsmäßig halb Wienerin, halb Hanseatin, studierte Schauspiel in Hamburg, Gesang (Oper) an der Musikhochschule in Köln und absolvierte ein Aufbaustudium im Fach Kulturmanagement. Als Journalistin widmet sie sich den Fachgebieten Kultur und klassische Musik. Ihr besonderes Interesse gilt dabei dem 19. Jahrhundert und seinen faszinierenden Persönlichkeiten. Um hinter die Geheimnisse des Lebens der damaligen Stars zu kommen, recherchiert Catrin Möderler unermüdlich und präsentiert die Ergebnisse in ihren Büchern. Die Autorin liest an diesem Abend aus ihren vier Büchern über die Theaterfamilie Röder und berichtet Spannendes über Ferdinand Röder, seine Ziehtochter, die ebenso schön wie tragische Sopranistin Mila Röder, und viele andere faszinierende Persönlichkeiten seines Umfeldes.

Das Programm

19.30 bis 20 Uhr: Mila Röder, der schöne Weltstar

Von Riga über die Bühnen Europas nach Honnef am Rhein: Jacques Offenbach und Johann Strauß buhlen um sie, die große Gesellschaft Europas liegt ihr zu Füßen. Eine kurze, intensive Zeit lang strahlt der Stern der bezaubernden Mila Röder in Paris, Wien, Berlin, London und Florenz. Doch ein streng gehütetes Geheimnis lastet auf den zarten Schultern der Schönen.

20.30 bis 21 Uhr: Ferdinand Röder, der mächtige Star-Macher

Das Theater ist das wichtigste Massenmedium des 19. Jahrhunderts. Von der Hofoper bis zum Thespiskarren fasziniert es tagtäglich die Menschen aller Gesellschaftsschichten. Schließlich macht ein leidenschaftlicher Theatermann aus dem bunten Gewerbe einen florierenden Wirtschaftszweig: Ferdinand Röder.

21.30 bis 22 Uhr: Bertha von Romani-Röder, die Primadonna in eigener Regie

Unter dem Künstlernamen Bertha von Romani erkämpft sich eine talentierte junge Sängerin mit Mut und Willenskraft eine Stellung unter den größten Primadonnen ihrer Zeit. Geboren kurz nach Beethovens Tod als Bertha Richter von Ilsenau in Prag, beherrscht die herausragende Sopranistin zwischen der Revolution von 1848 und der Gründung des Deutschen Kaiserreiches die Opernbühnen Europas. Doch zwei Männer kreuzen ihren Weg, die zur tödlichen Gefahr für ihre Karriere und ihr Leben werden.

22.30 bis 23 Uhr: Die Röders in Bad Honnef

Die Sängerin Mila Röder und ihr Stiefvater, der Opern-Impresario Ferdinand Röder, haben eine bestimmte Ära der Honnefer Stadtentwicklung mit geprägt.

23.30 bis 0 Uhr: Die letzten Geheimnisse der Röders

Ein streng gehütetes Geheimnis lastet auf den zarten Schultern der schönen Mila Röder – ein Geheimnis, das ihre Mutter, Gattin des mächtigen Theateragenten Ferdinand Röder, bewahrt wie einen Staatsschatz, und das bis jetzt unenthüllt blieb: Das Geheimnis um ihre wahre Herkunft.

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner