5.2 C
Troisdorf

Schröder fährt trotz Sturz auf das Podium

Nach einem perfekten Start beim Cross Cup in Lünen verschenkte Andreas Schröder vom RV Blitz Spich in der ersten Runde nach einem Sturz zehn Plätze und fiel auf Rang 11 zurück. Auf dem matschigen und technisch anspruchsvollen Kurs, der auch etliche Höhnenmeter zu bieten hatte, konnte Schröder in den folgenden vier Runden die 50 Sekunden, die er auf die Spitze verloren hatte, verkürzen. Am Ende musste sich der Spicher Crossspezialist nur Michael Bonnekessel vom RSC Stadtlohn geschlagen geben und wurde Zweiter. "Nachdem es nach dem Sturz so aussah, als müsste ich alle Podiumshoffnungen aufgeben, bin ich mit dem Ausgang des Rennens sehr zufrieden. Die Fahrt nach Lünen hat sich auf jeden Fall gelohnt", erklärte Schröder nach dem Rennen. "Nun richte ich den Fokus auf das nächste Crossrennen in Kendenich am 4. November."

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner