14.5 C
Troisdorf
Mittwoch 29. Mai 2024

Karate-Schule: Die drei Säulen des Shotokan-Karate

In der Karate-Schule Troisdorf e. V. wird das Karatetraining in drei Lernschwerpunkte eingeteilt: Das Üben der Grundtechniken (Kihon), das Erlernen festgelegter Formen und Technikfolgen (Kata), sowie Kampfübungen (Kumite).

Diese Lernschwerpunkte sind die drei Säulen, auf denen sich das traditionelle Karate aufbaut. Nur das intensive Training aller drei Elemente führt letztlich zu einer effektiven Ausbildung in der Kampfkunst Karate.

Kihon bedeutet so viel wie Grundlage oder Fundament. Dieser Lernschwerpunkt lehrt die einzelnen Techniken, die im Karate angewendet werden. Stoß- und Schlagtechniken, Block- und Hebeltechniken. Gelehrt werden die vielfältigen Möglichkeiten eines sicheren Standes wie auch Körperdrehungen und Wendungen, die es ermöglichen, eigene Aktionen blitzschnell zu verlagern. Ein wichtiger Aspekt ist die richtige Atmung. Gekonnt eingesetzt unterstütz diese die explosive Dynamik einer erfolgreichen Karate-Aktion.

Kata ist in der Kampfkunst Karate die stilisierte Form eines Kampfes gegen mehrere imaginäre Gegner. Eine Kata setzt sich aus einer Anzahl von Techniken zusammen, die in einem festgelegten Ablauf ausgeführt werden.

Zu einer Kata gehören die Kenntnisse des Bunkai. Konkret: die Kenntnisse über die genaue Anwendung der Techniken, die in der Kata vorkommen. Das grundsätzliche Verstehen dieser ist die Voraussetzung für eine gute Kata. Erst dadurch kann sich aus dem reinen Ablauf von Techniken eine Kata entwickeln, mit Bewegungen, die eine praktische Umsetzung der Techniken in Kampf- oder Selbstverteidigungssituationen ermöglichen. Es heißt, man benötigt drei Jahre, um eine Kata zu erlernen.

Kumite bedeutet so viel wie "Begegnung der Hände". Das ist schön formuliert, denn es begegnen sich die Hände von zwei Gegnern im Wettkampf oder von zwei Trainingspartnern beim Training. Kumite ist Kampf. Kumite wird immer mit einem Partner geübt. Damit sich niemand verletzt, gibt es klare Anweisungen vom Trainer, wer der Angreifer und wer der Verteidiger ist und welche Techniken von wem benutzt werden dürfen. In der Karate-Schule Troisdorf e. V. wird auf Distanz zwischen den Akteuren geachtet, so dass es zu keinem verletzenden Körperkontakt zwischen den Trainierenden kommen kann. Es werden festgelegte Angriffs- und Abwehrabläufe zum Üben genutzt. Letztlich, für Karateka mit hoher Graduierung, steht der Freikampf.

Carlo Gütersloh

Karate-Schule Troisdorf e. V. – Da wo Deine Freunde sind

https://www.karate-schule-troisdorf.de

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner