13 C
Troisdorf
Samstag 25. Mai 2024

Wahner Heide Tag auf Burg Wissem

Am 1. Mai fand der jährliche Wahner Heide Tag auf Burg Wissem statt. Mit zahlreichen Veranstaltungen rund um das nahegelegene Naturschutzgebiet und dem Motto "Natur erleben – Natur schützen" informierten Forstämter, Naturschutzvereine, Verbraucherschützer und das städtische Umweltamt über aktuelle Themen aus dem Natur- und Umweltschutz und gaben praktische Tipps.

Kinder und Jugendliche hatten viele Möglichkeiten zum Ausprobieren, Basteln und Entdecken von natürlichem Lebensraum und allem, was dazu gehört. So geht es bei dem FINNE-Projekt der Stiftung Wasserlauf beispielsweise darum, die heimische Wasserwelt für Kinder und Jugendliche hautnah erlebbar zu machen. An Ihrem Stand hielt die Stiftung Wasserlauf nicht nur Informationen zur Artenvielfalt in den deutschen Gewässern, sondern auch zu deren Schutz bereit.

Die Verbraucherzentrale gab unter anderem nützliche Informationen zur richtigen Nutzung von Reinigern im Haushalt. Drei Stück reichen demzufolge aus, um das Haus ohne übermäßige Schadstoffbelastung zu putzen: Neutraler Allzweckreiniger, Scheuermilch- oder Pulver sowie Essigreiniger. Alles darüber hinaus – wie zum Beispiel WC-Steine – tragen zu einer unnötigen Belastung des Abwassers durch Duftstoffe und Chemikalien bei. Das führt wiederrum dazu, dass die Reinigung des Abwassers erschwert wird.

Ebenso informierten sie über das Verbot von chemischen Unkrautbekämpfungsmitteln auf gepflasterten Wegen und Plätzen rund um das Haus. Ein weiterer Tipp: Wer sich gut über Wasserhärte und Kalkgehalt informiert, kann Wasch- und Reinigungsmittel sparsam nutzen und so die Umwelt weiter schützen.

Auf der anderen Seite des Burghofes informierten die Jägerinnen und Jäger der Rollenden Waldschule über die Artenvielfalt im Wald und in der Luft. Mit lebensechten Tierfiguren begeisterten sie Groß und Klein und brachten den "Lernort Natur" zu den Besucherinnen und Besuchern. Mit der im Jahr 1991 vom Deutschen Jagdverband gegründeten Initiative "Lernort Natur" bieten die Jägerinnen und Jäger aus Bonn vielfältige Möglichkeiten, die Natur mit allen Sinnen wiederzuentdecken. Was ist der Unterschied zwischen Reh und Hirsch oder Kaninchen und Feldhase? Wie verfolge ich die Fährten vom Wildschwein oder überwinde überdimensionale Spinnennetze, ohne sie zu zerstören? Wo sollte ich besonders vorsichtig sein, weil ein Eichhörnchen in der Nähe sein Futterversteck angelegt hat? Das Ziel der Initiative ist es, gemeinsam die Natur zu erfahren und so zu lernen, nachhaltig und respektvoll mit ihr umzugehen.

Schräg gegenüber der Rollenden Waldschule begeisterte Gartenbau Lenz mit frischen Blumen, Samen und Nutzpflanzen für den Garten. Ebenso vertreten war der Heimat- und Geschichtsverein aus Troisdorf. Mit einem Bücherstand zu Troisdorfer Stadt- und Naturgeschichten lud er die Besucherinnen und Besucher zum Stöbern und Verweilen ein. Nicht wenige stürzten sich in die historischen Geschichten unserer Stadt, von denen es deutlich mehr gibt, als es zunächst den Anschein hat.

Die Stadtwerke versorgten die Besucherinnen und Besucher mit kostenlosem Wasser, wen der Hunger plagte, den versorgte der Stand von Quattro Passi mit italienischen Spezialitäten, La Frite mit Currywurst, Pommes und das Sweettrailer Café von Alexandra mit Waffeln am Stil und Crepes. Eine Spezialität, die bei den Besucherinnen und Besuchern wie jedes Jahr gut ankam, war die geräucherte Forelle, die das Fischereimuseum angeboten hatte. (pho)

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner