8.3 C
Troisdorf

Plädoyer für das Ehrenamt

Meine Daten:\tErich Klaus, wohnhaft in Troisdorf, 67 Jahre alt, unter anderem Mitarbeiter im Vorstand der Awo Oberlar.

Ich habe in meinem Berufsleben immer mit Menschen zu tun gehabt und wollte auch nach meiner Pensionierung im sozialen Bereich tätig sein.

So fing ich vor etwa 5 Jahren an, mich in der Flüchtlingshilfe zu engagieren. Später hatte ich die Möglichkeit, in der Hospizarbeit als Lebens- und Sterbebegleiter tätig zu sein und nach einer intensiven Vorbereitung auch in diesem Bereich Menschen in schwierigen Lebenssituationen helfen zu können.

Nachdem auch meine Frau ihr Berufsleben beendet hatte, entschlossen wir uns zusätzlich gemeinsam zu einem Engagement bei der Awo Oberlar, was uns sehr viel Freude bereitet.

Hier haben sich Menschen zusammengetan, die mit unterschiedlichen Fähigkeiten etwas Gutes tun wollen.

So bin ich unter anderem in der Vorstandsarbeit tätig und meine Frau unterstützt die Aufgaben innerhalb der Geschäftsstelle.

In einem Team zu arbeiten, das von der gleichen Motivation getragen wird, Spaß an der Tätigkeit hat, so dem eigenen Leben Sinn und Inhalt geben kann und ganz viel Dankbarkeit erfährt – dies ist für uns die Motivation, ehrenamtlich tätig zu sein.

Man hält sich dabei geistig fit, lernt viel über Menschen kennen und beugt Depressionen vor.

Ein Satz zum Abschluss: "Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!" (Albert Schweitzer)

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner