5.8 C
Troisdorf

THG-Quote: Stadtwerke Troisdorf zählen zu besten Prämien-Partnern deutschlandweit

Die Stadtwerke Troisdorf ermöglichen Fahrern von reinen Elektrofahrzeugen nunmehr mindestens 100 Euro für ihre jährliche Treibhausgasminderungsquote – im Volksmund besser bekannt unter der Abkürzung THG-Quote. Damit gehören sie deutschlandweit zu den Top-Anbietern in diesem Bereich mit der höchsten Prämie.

Als zuverlässiger Partner unterstützen die Stadtwerke Privat- und Geschäftspersonen dabei, ihre CO2-Einsparungen zertifizieren zu lassen und diese an quotenpflichtige Unternehmen zu verkaufen. Schließlich können Einzelpersonen mit der Quote ihrer E-Autos nicht effektiv am Markt handeln und es braucht starke Partner wie die Stadtwerke Troisdorf, die in ihrer Rolle als Vermittler zwischen Kunden und der Industrie fungieren. Gewinnbringend bündeln die Stadtwerke die einzelnen THG-Quoten mehrerer Halter von E-Autos und reichen diese gesammelt beim Umweltbundesamt (UBA) ein, das wiederum diese Unterlagen überprüft und entsprechend Zertifikate über die eingesparten Emissionen ausstellt. Interesse an diesen haben vor allem Mineralölkonzerne, die seit dem 1. Januar 2022 in Deutschland nur eine limitierte Menge an Treibhausgasen ausstoßen dürfen. Übersteigt ein Unternehmen diese Vorgabe, sind Strafzahlungen fällig – es sei denn, sie kaufen THG-Quoten von Dritten, wie eben beispielsweise Fahrern von Elektroautos.

Benutzerfreundliches Tool für einfache Zertifizierung

Unter https://www.stadtwerke-troisdorf.de/thg-prämie

haben die Stadtwerke Troisdorf ein benutzerfreundliches Tool bereitgestellt, mit dem E-Auto-Fahrer ihre CO2-Einsparungen ohne großen Aufwand zertifizieren lassen können. Die Registrierung erfolgt einfach mit persönlichen Daten und IBAN. Nach dem Hochladen einer Kopie des Fahrzeugscheins erfolgt in der Regel die Auszahlung auf das Bankkonto des Kunden innerhalb von drei bis vier Monaten.

Während die Preise für die THG-Quote Ende 2022 stabil auf einem hohen Niveau lagen, sind die Bedingungen seither drastisch verändert, was dazu führte, dass die Prämienhöhe ebenfalls massiv gesunken ist. Als Gründe lassen sich unter anderem neben dem Ukraine-Krieg mit seinen Auswirkungen auf den Strommix auch gestiegene Emissionsfaktoren für Ladestrom und betrügerische Biokraftstoff-Importe aus China anführen. All diese Faktoren haben negative Auswirkungen auf die Marktsituation. „Wir haben keinerlei Einfluss auf den Handel zwischen Anbietern und Käufern, können aber unseren Kunden mindestens 100 Euro zusichern“, so Dennis Ritter, Projektmanager Energiedienstleistungen bei den Stadtwerken Troisdorf. Trotz der jüngsten Reduzierung zahlt es sich immer noch aus, die THG-Quote zu beantragen, da Besitzer von E-Autos dies Jahr für Jahr in Anspruch nehmen können.

Vorfahrt für Elektromobilität

„Als nachhaltig orientierter Energieversorger, der sich gleichzeitig für Elektromobilität stark macht und die Energiewende aktiv vorantreibt, ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, unsere Kundinnen und Kunden auch in Sachen THG-Quote zu unterstützen. Indem wir von Beginn an an unseren Ladesäulen ausschließlich 100 Prozent zertifizierten Naturstrom anbieten, leisten wir bereits unseren Beitrag hin zu erneuerbaren Energien im Straßenverkehr“, so Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt.

Weitere Informationen rund um die THG-Prämie und das Stadtwerke-Förderprogramm finden sich unter https://www.stadtwerke-troisdorf.de/thg-prämie.

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner