6.6 C
Troisdorf

Europäischer Tag des Notrufs am 11. Februar

112 lautet die europaweit geltende Notrufnummer. Deshalb ist es kein Zufall, dass der jährlich wiederkehrende europäische Tag des Notrufs eigens auf den 11.2. gelegt wurde.

Durchschnittlich täglich rund 390 Notrufe registrierte die Leitstelle des Rhein-Sieg-Kreises im vergangenen Jahr 2023. Zusammen mit den abgehenden Anrufen wurden dort täglich durchschnittlich rund 1.000 Telefonate geführt.

Grundsätzlich gilt: Mit der Notrufnummer 112 sind der Rettungsdienst und die Feuerwehr über die Leitstelle kostenfrei zu erreichen. Die Gesprächsführung übernimmt immer das Leitstellenpersonal und navigiert mit einem Fragenkatalog mittels der wesentlichen Notfall-Fragen durch den Notruf – den sogenannten W-Fragen: Wo ist es passiert? Was ist passiert? Wie viele verletzte Personen? Welche Verletzungen hat die Person? Wichtig ist es, ruhig zu bleiben. Dann können die Disponenten und Disponentinnen der Leitstelle auch, so nötig, bei lebensrettenden Sofortmaßnahmen der Ersthelferinnen und Ersthelfern „assistieren“.

Aber: „Rufen Sie nur in wirklichen Notfällen die 112 an!“, appelliert Ralf Ahr, Leiter der Kreisleitstelle, an die Bürgerinnen und Bürger.

Denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Leitstelle im Siegburger Kreishaus müssen leider immer wieder unnötige Anrufe annehmen, die keine Notrufe sind. So wollen einige Anrufende einen Arzt sprechen oder haben Fragen zu Medikamenten. „Damit können die Anrufenden die Notrufnummer für wirklich lebensbedrohliche Fälle blockieren“, darauf weist Ralf Ahr hin.

Und: wenn der Hausarzt, die Hausärztin, nicht zu erreichen sind, kann der ärztliche Bereitschaftsdienst gewählt werden. 116 117 lautet die bundesweit gültige Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Gehörlose oder höreingeschränkte Menschen können ein Notruf-Fax über die 112 an die Leitstelle schicken.

Für höreingeschränkte Menschen, wie aber auch für alle anderen, besteht die Möglichkeit, über die bundeseinheitliche Notruf-App „NORA“ Notrufe abzusetzen. Mittels „NORA“ können Polizei, Feuerwehr, oder Rettungsdienst schnell und einfach erreicht werden. „NORA“ nutzt die Standort-Funktion des Mobil-Gerätes, um den Standort an die zuständige Leitstelle zu übermitteln. Über die App können Notrufe abgesetzt werden, ohne das gesprochen werden muss. Informationen dazu über nora-notruf.de.

Die Notrufnummern für den Rhein-Sieg-Kreis:
Polizei: 110
Feuerwehr: 112
Notarzt: 112
Rettungsdienst: 112
Krankentransport: 02241 / 19222
Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117 (bundesweit gültige Nummer)

Erreichbarkeit:
Montag, Dienstag, Donnerstag von 18 bis 8 Uhr am nächsten Tag
Mittwoch und Freitag von 12 bis 8 Uhr am nächsten Tag
Wochenende und an Feiertagen rund um die Uhr.

Weitere Rufnummern:
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst: 01805 / 986 700
Giftnotruf-Zentrale Bonn : 0228 / 19 240
Apotheken-Notruf: 0800 00 22 833
Telefonseelsorge: 0800 / 111 0111 oder 0800 / 111 0222
Sorgentelefon für Kinder und Jugendliche: 0800 / 111 0333
Opferschutzbeauftragter der Kreispolizeibehörde Siegburg: 02241 / 541 3812
Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt: 0228 / 63 55 24

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner