8.5 C
Troisdorf

Wettbewerb Schulradeln in NRW

Heinrich-Böll-Gymnasium erreicht 3. Platz

780 Schülerinnen – das ist die beachtliche Zahl, mit der das Heinrich-Böll-Gymnasium am Wettbewerb „Schulradeln NRW“ teilgenommen hat und so im landesweiten Vergleich punkten konnte. Gemeinsam haben Schülerinnen und Lehrkräfte im Zeitraum vom 3. bis zum 23. September 2023 über 64.500km erradelt. Das Heinrich-Böll-Gymnasium hat damit ein deutliches Zeichen für klimaschonende und selbstständige Fortbewegung gesetzt.

Über 11,5 Millionen Radkilometer von 87.542 Schülerinnen, Eltern und Lehrkräfte an 1.493 Schulen sind insgesamt zusammengekommen. Für die bestplatzierten Teams gab es Preise und Urkunden, die Udo Sieverding, Abteilungsleiter „Mobilität der Zukunft, Radverkehr, ÖPNV“ im Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, am 11. Dezember vor rund 100 Gästen im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln überreicht hatte: „Eine frühzeitige Mobilitätserziehung trägt maßgeblich zu mehr Sicherheit im Verkehr bei. Die hohe Anzahl der Teilnehmenden zeigt, welche Potenziale gerade der Radverkehr bei Kindern und Jugendlichen als wesentlicher Beitrag zur Mobilitätswende in unseren Städten und Gemeinden bietet. Ihre Begeisterung zeigt aber auch, dass Radfahren ein Gewinnerthema ist.“

Und auch Janna, Michel und Justus, die die Schülerinnenschaft bei der Preisverleihung in Köln vertreten haben, sind überzeugt. Sie betonen die Vorteile für die Umwelt und Gesundheit und die Unabhängigkeit, die sie mit dem Fahrrad als Fortbewegungsmittel erlangen. Und als Sahnehäubchen sehen sie den Preis als eine schöne Belohnung für alle, die aufs Fahrrad gestiegen sind.

„Schulradeln“ ist angelehnt an das jährliche „Stadtradeln“ des Netzwerks Klima-Bündnis und ein wichtiger Baustein der kommunalen Mobilitätswende. Unter dem Motto „Macht Meter fürs Klima!“ geht es sowohl um die Mobilitätsförderung bei Kindern als auch um die Radverkehrsförderung insgesamt.

Auch im kommende Jahr ist Troisdorf wieder dabei, wenn es darum geht, Meter fürs Klima zu machen. Die Koordinatorinnen vom Klimaschutzmanagement freuen sich auf viele neue und alte aktive Radelnde.

Weitere Artikel

neueste artikel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner